Now loading.
Please wait.

menu

+41-(0)43 5368670

info@are-cons.com

Blogartikel

Arabische Länder sind das häufigste Ziel von Cyberattacken

Verfasst in Business, news by

 

hacker-2883632_960_720

Das amerikanische Forschungsunternehmen Cybersecurity Ventures schätzt, dass die Schäden durch Cyberangriffe bereits in drei Jahren 6 Billionen Dollar jährlich betragen werden! Und die Kaspersky Cyberthreat Echtzeit-Karte, eine interaktive Visualisierung von Datenströmen, zeigt schon jetzt die Länder, die am stärksten von Cyberangriffen bedroht sind.

Dabei zeigt sich, für jeden sichtbar, dass besonders häufig die arabische Welt das Ziel von Cyberangriffen bildet. Und dies sind nur die klar identifizierbaren Attacken.

 

Sehen wir uns einzelne Länder näher an:

Saudi-Arabien hat die meisten Cyber-Angriffe im arabischen Raum zu verzeichnen; die Vereinigten Arabischen Emirate belegen Platz 2. Für Saudi-Arabien bedeutet das eine Steigerung der gemessenen Bedrohungsalarme um 7 Prozent im Vergleich zum Vorquartal!

 

Worauf zielen diese Angriffe ab?

Das Saudi National Cyber Security Center hat ermittelt, dass die meisten dieser Bedrohungen auf Regierungsstellen abzielen, dann auf den Energie- und Telekommunikationssektor.

 

Heisst dass, das kleine und mittlere Unternehmen besser geschützt sind?

Die Telecommunications Regulations Authority (TRA) konnte nach eigenen Angaben in den ersten 10 Monaten des Jahres in den V.A.E. 615 Cyberangriffe vereiteln. Doch welches KMU verfügt schon über eine eigene Taskforce, um Cyberangriffe zu vereiteln, geschweige denn zu erkennen oder Angriffsversuche zu protokollieren?

Cybersecurity Ventures hat ebenfalls festgestellt, dass im Mittleren Osten und Afrika (MEA) die Vereinigten Arabischen Emirate den dritthöchsten Anteil an Kryptominern haben. (Saudi-Arabien steht an erster Stelle.)

Kryptominer zweigen Rechenleistung von Computern ab, um unbemerkt Kryptowährungen zu errechnen und dieses „Geld“ dann klammheimlich „nach Hause“ zu schicken, wo es fremde Kassen füllt.

Eine Betrugsmasche, die von Lösegeldangriffen (Ransomware Attacks) noch übertroffen wird. Hier werden die Unternehmen, die es „erwischt“, gleich doppelt geschädigt, weil:

  • Das ganze Unternehmen stillsteht (und Kosten produziert), wenn Computer nicht mehr zugänglich sind
  • Durch das Lösegeld weiterer finanzieller Schaden entsteht (und die Täter beinahe immer davonkommen)

Bei diesen Lösegeldangriffen belegen die V.A.E. Rang 6 in der Region, wobei wiederum Saudi-Arabien die Liste anführt. Ein Land, das ebenfalls immer wieder besonders häufig auf der o.g. Karte auftaucht, ist Algerien.

 

Ein Lichtblick in dem ganzen Desaster, das Unternehmen jährlich Millionen kostet:

Das Sicherheitsunternehmen Symantec hat festgestellt, dass sich die Situation wenigstens in den V.A.E. leicht entspannt hat:

„Das Bedrohungsprofil (Security Threat Profile) hat sich in den V.A.E. 2017 leicht verbessert. Weltweit fiel das Land zwar von Platz 51 auf Platz 52. Im Mittleren Osten und Afrika (MEA) macht es jedoch einen Platz von 10 auf 9 gut“, so Symantec.

Das eben erwähnte Algerien hat Kaspersky Lab übrigens in die Hochrisikokategorie eingestuft und erklärt, dass Computernutzer dort weltweit das grösste Risiko einer Online-Infektion haben!

Ägypten belegt auf der Kaspersky Cyber-Threat-Echtzeitkarte weltweit den 32. Platz unter den arabischen Ländern mit den meisten Cyberangriffen, macht aber Fortschritte bei der Bekämpfung von Cyberkriminalität.

Dies zeigt sich daran, dass das Land im ITU Global Cybersecurity Index (GCI) weltweit auf Platz 14 und in MEA auf Platz 2 rangiert.

Cyberkriminalität ist eine der am häufigsten gemeldeten Formen von Wirtschaftskriminalität. Lassen Sie nicht zu, dass andere Ihr Unternehmen auf diese Weise schädigen!

25 Jul, 18

Über Autor

 

 

Ähnliche Beiträge

 

 

Neueste Kommentare

There are 0 Kommentar. on "Arabische Länder sind das häufigste Ziel von Cyberattacken"